FAQ Mauersanierung

  1. Kann man feuchte Mauern trocken legen?

  2. Macht es Sinn alte Keller zu sanieren?

  3. Warum ist es wichtig die Wände ausblühungsfrei zu halten?

  4. Warum ist es wichtig die Wände trocken zu halten?

  5. Wo kann der Putz verwendet werden?

 6. Gibt es Garantie?

 7. Was muss ich beim Anstrich beachten?

 8. Kann ich die Räume auch dämmen?

 9. Was macht das System DiffuPOR einzigartig?

10. Wir leben in einem Hochwasser gefährdeten Gebiet.

      Kann ich DiffuPOR verwenden?


Alle Antworten unten stehend:


1) Kann man feuchte Mauern trocken legen?


Zu dieser Frage werden Sie viele verschiedene Antworten finden. Und oft werden sie einfach mit Ja beantwortet. Unsere Herangehensweise ist eine andere. Unser Know-how ist die Bau-Physik. Wir haben daher zuerst die Ursachen der Feuchtigkeit analysiert.

Zumeist herrscht die Annahme, dass Feuchtigkeit in der Mauer ausschließlich durch erdberührte Mauern nach oben steigt. Jedoch kommt Feuchtigkeit in den Mauern ebenso von außen (Spritzwasser, Sickerwasser) oder oben (Regen, Schnee). Auch die Luftfeuchtigkeit (in %) trägt ihren Anteil dazu bei. So erreicht diese im Sommer bis zu 100 %. Der Punkt, bei der diese zu tragen kommt, ist der so genannte Taupunkt. Jeder kennt das Phänomen, wenn ein Glas mit kühlem Bier beschlägt. Dann ist der Taupunkt erreicht – bzw. überschritten. Ebenso verhält es sich, wenn im Winter die Brille beim Betreten eines warmen Gebäudes beschlägt.

Wieso ist das so – und was hat das mit meiner Mauer zu tun?
Das ist leicht erklärt. An kalten Oberflächen (Bier, Brille) kondensiert der in der Luft enthaltene Wasserdampf. So ist das auch bei tief gelegenen Mauern, die nicht erwärmt werden. Sobald es Sommer (warm) wird, kommt der Taupunkt zu tragen (Wärmedifferenz) und Wasserdampf kondensiert. Also ist unsere Antwort nicht ja oder nein – sondern wir lösen das Problem und führen die Feuchtigkeit einfach ab.

Der Sockelbereich (Übergang Erdreich/aufgehendes Mauerwerk) ist starken Temperaturschwankungen ausgesetzt. Daher kommt es hier verstärkt zur Kondensation.

2) Macht es Sinn alte Keller zu sanieren?

 

Auf jeden Fall! Ein unsanierter Keller ist brach liegender Raum der jedoch genutzt werden kann. Das Gebäude wird durch Sanierung aufgewertet und der Energiebedarf gesenkt. (Schon bei 6 % Feuchtigkeit im Mauerwerk  ist die Dämmfähigkeit der Mauer  um 30 % reduziert.) Die Sanierung im Keller oder Erdgeschoßbereich amortisiert sich. Nach einer Studie aus Deutschland würden die so gewonnen Räume als Sport-, Wellness-, Hobby- oder Gästeraum oder als Ablagefläche genutzt werden.


Der Sockelbereich (Übergang Erdreich/aufgehendes Mauerwerk) ist starken Temperaturschwankungen ausgesetzt. Daher kommt es hier verstärkt zur Kondensation.


3) Warum ist es wichtig die Wände ausblühungsfrei zu halten?


Weil im Laufe der Zeit, die in den Ziegeln und im Putz auskristallisierenden Salze, die Festigkeit sowohl des Ziegels als auch des Putzes zerstören. Da die Kristalle größer sind als die Poren von Ziegel und Putz, brechen sie diese auf.


4) Warum ist es wichtig die Wände trocken zu halten?


An und in den Wänden kondensierendes Wasser ist ein guter Nährboden für Bakterien und Pilze. Sie benötigen nur wenig um zu gedeihen (Wärme, Feuchtigkeit, Nahrung – dabei reichen Hautschuppen aus). Daraus wird deutlich, dass Schimmel- und Bakterienbefall absolut nichts mit Unsauberkeit zu tun hat. Vielmehr sind die Sporen allgegenwärtig. Finden sie geeignete Lebensumstände, beginnen sie auch zu wachsen. Dies kann zu Gesundheitsschäden führen: Infektionen oder Allergien,  die mit Symptomen wie Kopfschmerzen, Müdigkeit, Atemwegsreizung oder Antriebslosigkeit einhergehen. Da im Gegensatz zu einer Infektion, der „Feind“ nicht besiegt wird und die Dauerbelastung für den Körper anhält.
http://www.eco-world.de/scripts/basics/econews/basics.prg?a_no=867


5) Wo kann der Putz DiffuPOR überall verwendet werden?

 

DiffuPOR ® kann im Innen- und Außenbereich verwendet werden, auf Ziegeln, Stein, Mischmauerwerk oder auch Beton. Die Einsatzmöglichkeiten reichen von feuchten Erdgeschoßräumen, Feuerwänden, Fassaden im Erdgeschoss- und  Sockelbereich  über das Souterrain bis zu den Kellerräumen. Dabei kann die Mauer auch freistehend sein, wie etwa bei Garten- oder Friedhofsmauern oder auch in Tiefgaragen.


6) Gibt es Garantie?


JA! Wir geben 5 Jahre Garantie – ohne Wenn und Aber – auf das Putzsystem DiffuPOR.  (Ausgenommen sind Sicker- und Druckwasser)


7) Was muss ich beim Anstrich beachten?


DiffuPOR ist ein atmungsaktiver Putz, der nur mit Farben, die eine hohe Diffusion gewährleisten, gestrichen werden darf. Das bedeutet:

  • Nur mineralische, mikroporöse Farben verwenden!
  • z. B. Silikat Farben, Farben auf Kalk- oder Zementbasis (Kunststoffanteil bis <4%)
  • Keine Dispersion verwenden
  • Der Anstrich darf die Funktion des Putzes nicht unterbrechen.
  • Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Möbel mit einem Abstand von ≥2 cm zur Wand aufstellen, damit die Atmungsaktivität des Putzes gewährleistet bleibt.
  • Anstrich nach ca. 14 Tagen möglich

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Möbel mit einem Abstand von ≥2 cm zur Wand aufstellen, damit die Atmungsaktivität des Putzes gewährleistet bleibt.


8) Kann ich Räume auch dämmen?

 

Wir haben speziell für die Innendämmung ein patentiertes System entwickelt. Da wo keine Außendämmung möglich ist, wie bei Kellern oder Denkmalschutz, ist nur eine Innendämmung machbar. Diesem Problem haben wir uns angenommen und durch den Einsatz von Glasschaumplatten eine Lösung gefunden. Das System ist sogar patentiert. Für diese innovative Leistung wurde der RKI bereits der Innovationspreis der Wirtschaftsagentur Wien zugestanden.

Schematischer Aufbau der RKI-Innendämmung. Linke Seite ohne und rechte Seite mit Wandheizung.


Wie das Dämmsystem funktioniert, lesen Sie hier: RKI-Innendämmung


9) Was macht das Putzsystem DiffuPOR einzigartig?


Es kann bei jeder Feuchtigkeit und jeder Salzstufe angewendet werden. Es gibt dadurch auch keine Beeinträchtigung in der Funktion, noch in der Garantie!


10) Wir leben in einem Hochwasser gefährdeten Gebiet.

      Kann ich DiffuPOR verwenden?


Gerade bei Überflutungen und Hochwasser besteht DiffuPOR. Der Putz muss nach dem Wassereinbruch NICHT ausgetauscht werden. Er ist nach kurzer Zeit  wieder trocken und saugt die Feuchtigkeit aus der Wand. Lediglich ein neuer Farbanstrich kann von Nöten sein.